0|0

Geld • Währung und Geldwechsel

Kleingeld     Geld wechseln  

Geld • Währung und Geldwechsel Bild 1
Geld • Währung und Geldwechsel Bild 2
Geld • Währung und Geldwechsel Bild 3

Die Thailändische Währung ist der Bath, oder abgekürzt THB.
Das Umrechnungsverhältnis variiert, liegt aber bei ca. 1:35 - 1:40 zum EUR.
Das bedeutet 100 THB. sind ca. EUR 2,50+, oder EUR 5.- sind ca.150 THB.
Es gibt Münzen zu 1, 2, 5, und 10 Baht und auch noch kleinere Münzen die sich "Satang" oder "Stang" nennen, aber fast nie vorkommen, da auch in Thailand selten mit einem Bruchteilscent gerechnet wird.

Scheine gibt es zu 10, 20, 50, 100, 500 und 1000 THB. und von dem 1000er gibt es komischerweise 3 verschiedene Versionen in unterschiedlichen Grössen.

Alle Scheine sollten mit Respekt behandelt werden, da sich auf ihnen das Abbild von König Bhumipol befindet. Ein Zerreissen, Zerknüllen oder sonstiges Zweckentfremden der Banknoten kommt einer Majestätsbeleidigung gleich und wird empfindlich bestraft. So könnte auch das Zuwerfen eines Scheines z.B. hinter eine Bar, nicht nur als beleidigend für das Personal, sondern als Beleidigung des Königs aufgefasst werden. Das könnte nicht nur hohe Geld- sondern auch langjährige Haftstrafen nach sich ziehen. Auch ansonsten beliebte Faltspielchen oder Origamiarbeiten sollten keinenfalls mit thailändischen Banknoten gemacht werden.

Grosse Scheine gehören gut am "Mann/Frau" untergebracht und die kleineren locker in die Hosen- oder Brusttasche für den schnellen Zugriff. (Trinkgelder, TukTuk....). Von Handtaschen als Geldaufbewahrungsbehälter muss ich (gilt zumindest in den Touristengebieten) eher abraten, da diese gerne Opfer von Motorradrippern werden, die die Taschen ihren Opfern gerne in der Vorbeifahrt entreissen.


Kleingeld
Eine Grundvoraussetzung für den täglichen Zahlungsablauf ist es, eine größere Menge an kleinen 10ern, 20ern und 50ern (Scheine) zu haben, da diese einerseits für Trinkgelder oder das TukTuk benötigt werden. Das ist nun leichter gesagt als getan, denn anscheinend klebt jeder an seinen kleinen Scheinen, die Automaten spucken nur grosse Scheine aus und selbst in den Wechselstuben ist man sehr geizig mit den Banknoten unter 500.- Bath. Es ist also anzuraten, wenn man mal ein paar kleinere Scheinchen hat, diese zu hüten und zu hegen... und nur dann auszugeben, wenn es nicht anders geht.


Geld wechseln...
braucht etwas Zeit, aber es gibt unzählige Wechselstuben und Banken in den Touristengebieten. Deren Öffnungszeiten sind etwas undurchschaubar, und manchmal ist es schwieriger mittags ein paar Thailändische Bath zu bekommen, als abends um 20.00 Uhr. Um 22.00 Uhr sind die meisten Wechselstuben geschlossen, genauso wie an vielen Feiertagen - hier heisst es vorausplanen.

Ausserhalb der Touristenzentren sollte man sich ungefähr an europäische Öffnungszeiten halten, denn auch hier haben die Banken samstags und sonntags geschlossen. Zum Wechseln von grösseren Bargeldsummen, beim Tauschen von Travellerschecks und bei Abhebungen mit der Kreditkarte den Reisepass mitnehmen.
Mehr zum Wechseln unter Zahlungsmittel.

Tipp:
Das Wechseln an den Flughäfen, vor allem in Bangkok ist nicht so ungünstig wie viele oft meinen, lediglich die Schalter direkt nach der Einreisekontrolle haben gelegentlich das Maß etwas verloren.




Weitere Seiten zu: Einkaufen + Geld